Private Label Rights: Deine Eintrittskarte ins Online-Geschäft

Während die Welt mit Sorge auf die sich zuspitzende wirtschaftliche Lage blickt, wächst das Online-Business regelmäßig im zweistelligen Bereich – fast schon asiatische Verhältnisse. Eine Möglichkeit, sich ohne großen Aufwand und mit einem minimalen Startkapital einen Teil dieses Kuchens zu sichern, habe ich Dir bereits letzte Woche vorgestellt: die Private Label Rights.

Um im Internet Geld zu verdienen, brauchst Du natürlich auch hier Produkte oder Dienstleistungen, die Du gewinnbringend verkaufst. Deine Produkte sind ja überhaupt erst der Grund, warum Interessenten Deine Webseite besuchen – ohne Besucher keine Kunden, ohne Kunden kein Umsatz und kein Verdienst für Dich. Auch wenn Du vorwiegend Informationen verkaufst und Deine Einnahmen im Wesentlichen auf Werbung und Affiliate-Links aufbauen, so brauchst Du selbstverständlich reichlich Besucher.

Die Lösung: Private Label Rights bringen Dir Besucher (der heißersehnte Traffic)Die Entwicklung eigener Produkte ist teuer und/oder zumindest zeitaufwendig. Ob Du nun in Geld oder Zeit zahlst, Du brauchst in der Regel ein enormes Budget. Insbesondere dann, wenn Du Dein Online-Business als Nebenerwerb betreibst, sind derartige Investitionen meist gar nicht möglich. Die Lösung aus diesem Dilemma kennst du ja bereits: Private Label Rights (PLR).

Mit Private Label Rights – kurz auch PLR genannt – kannst Du Dir mit überschaubaren Kosten und ohne großen zeitlichen Aufwand eine eigene Produktpalette aufbauen. Du kaufst Dir einfach Lizenzen an E-Books, Online-Systemen, Tools, Dienstleistungen und anderen Artikeln und verkaufst diese Produkte dann an Deine eigenen Kunden weiter – ohne selbst Arbeit oder Geld in die Entwicklung investieren zu müssen.

Die so lizenzierten Produkte eignen sich insbesondere dazu, in ein bestehendes Konzept eingebunden zu werden. Falls Du bereits über einen gut besuchten Blog verfügst, zum Beispiel zum Thema “Social Network Marketing”, so könntest Du zum Beispiel zusätzlich noch E-Books über genau dieses Thema verkaufen. Auf diese Weise schaffst Du einen Mehrwert für Deine Leser und baust Dir auch eine weitere Einnahmequelle auf. Die Möglichkeiten hierfür sind zahlreich und erfordern kaum Mehraufwand.

Das Beste an diesen PLR-Produkten: Du kannst Sie wie bereits beschrieben frei verändern und für Deine Bedürfnisse und Deine Zielgruppe anpassen. Du bist also nicht an das ursprüngliche Produkt gebunden, sondern kannst Deiner Fantasie freien Lauf lassen. Darüber hinaus eignen sich PLR-Produkte natürlich nicht nur für den Verkauf, sondern lassen sich auch im Rahmen Deiner Marketingbemühungen als Geschenke effektiv einsetzen. Du kannst deinen (potentiellen) Kunden so mit nur geringen Kosten und vor allem ohne Aufwand ein Mehr an Leistung und Information bieten – und Dich damit deutlich von Deinen Mitbewerbern abheben.

Die perfekte Ergänzung: Affiliate-Links

Mit der Anpassung an Deine Zielgruppe sind die Möglichkeiten der Private Label Rights Produkte noch längst nicht ausgeschöpft. Mit ein paar Mausklicks machst Du beispielsweise aus Deinen E-Books echte Gelddruckmaschinen. Baue doch zusätzlich Affiliate-Links ein, so verdienst Du doppelt: am Verkauf Deines Buches und an den Werbe-Einnahmen.

So könntest Du, um nur ein Beispiel zu nennen, in deine Veröffentlichung zum Thema Social Network Marketing einen Link zu einer großen Marketingagentur einbauen. Für jeden Klick auf diese Verlinkung erhältst Du dann einen vorher vereinbarten Betrag. Ganz einfach und auch hier wieder ohne nennenswerte Investitionen – perfekt, nicht wahr?

Das solltest Du beachten

Das PLR-Modell bietet viele Vorteile, aber ein Problemfeld solltest Du dabei nicht aus den Augen verlieren: Du bist nicht der Einzige, der diese Produkte verkauft. Was im ersten Moment banal klingt, ist ein Nachteil, den Du ernst nehmen solltest. Bietest Du nämlich zusammen mit einem oder gar mehreren anderen Unternehmern ein absolut identisches Produkt an, so kannst Du nur über den Preis oder über Zusatzleistungen mit den anderen konkurrieren. Eine Wettbewerbssituation, die einem Minenfeld gleich kommt, entsteht so doch ein Kreislauf der sich immer weiter unterbietenden Händler. Die Folge: Irgendwann verdienst Du fast gar nichts mehr an Deinen Produkten – also vermeide am besten diese Art von Wettbewerb. Also sei selbstbewusst und lasse Dich nicht zum Preisdumping verleiten.

Zusatzleistungen jedoch sind ein probates Mittel einem Produkt Mehrwert zu geben. So könntest Du beispielsweise neben einer Dienstleistung noch ein E-Book zum Thema anbieten.

Weitaus unkomplizierter ist es, die eingekauften Produkte zu verändern. Oftmals ist hierzu kein besonders großer Aufwand notwendig – und wenn Du diese Veränderungen selbst vornimmst, fallen sogar keinerlei Kosten an. Der große Vorteil: Du kannst deine PLR-Produkte anders bewerben und je nach Modifizierungsgrad an eine gänzlich andere Zielgruppe verkaufen. So entgehst Du den Konkurrenzmechanismen und bietest in dieser Form einzigartige Produkte an.

Ein weiterer beachtenswerter Aspekt im Business mit digitalen Produkten sind die Lizenzen, unter denen die Artikel verkauft werden. Nicht jedes Produkt darfst Du verändern, nicht jedes verschenken. Die Lizenz, die Du erwirbst, solltest Du aufmerksam durchlesen – und falls Du Fragen dazu hast, ist es ratsam, sich direkt an den Verkäufer zu wenden. Fünf wichtige Lizenzarten gibt es – Private Label Rights ist eine davon:

  • Personal Use Rights: Du darfst das Produkt für den persönlichen Gebrauch nutzen.
  • Giveaway Rights: Du darfst das Produkt selbst nutzen und verschenken, ohne es zu verändern.
  • Resale Rights: Du darfst das Produkt an Endabnehmer verkaufen, ohne es zu verändern.
  • Master Resale Rights: Du darfst das Produkt sowie die Lizenz für den Wiederverkauf anbieten.
  • Private Label Rights: Du darfst das Produkt zusätzlich frei verändern.

Möchtest Du ein Produkt anpassen, um damit wirklich wettbewerbsfähig zu sein, so musst Du also unbedingt darauf achten, eine Private Label Rights Lizenz zu erwerben.

PLR-Produkte kaufen

Digitale Produkte mit einer Privat Label Rights Lizenz sind im Internet auf den verschiedensten Portalen erhältlich. Die Qualität kann dabei stark schwanken. Um auf Nummer sicher zu gehen und die Kosten minimal zu halten, so schau doch einfach einmal auf dem neuen deutschen PLR-Portal

www.plrclub.de

vorbei. Ein Aufwand, der sich lohnt, denn dort findest Du nicht nur viele weitere Informationen zu PLR-Produkten, sondern auch das entsprechende Know-how für den erfolgreichen Verkauf.

1 Comment

  1. Pingback: Produktvorstellung - PLRclub von Joschi Haunsperger - Deutsche Private Label Right Produkte - Olaf Weiland Internetmarketing

Leave a Reply

%d bloggers like this: