Magic-Affiliate – Der Affiliate-König Ralf Schmitz im Interview

Magic Affiliate Coach Ralf Schmitz

Magic-Affiliate: Affiliate Marketing-König Ralf Schmitz im Interview

Es freut mich außerordentlich, heute dieses Interview
präsentieren zu dürfen. Keinen Geringeren als Ralf Schmitz präsentiere ich hier.
Ralf ist einer der bekanntesten Affiliates im deutschsprachigen Raum
und erreicht als Publisher und Merchant mehr als 1 Million Euro
Jahresumsatz.

[Interview als MP3 downloaden]

Seit 6 Jahren ist der Name Ralf Schmitz aus der
Affiliate-Marketing Branche nicht mehr wegzudenken. Auftritte auf einer
der größten Messen zum Thema Affiliatemarketing der “Affiliate
TactixX”, belegen hier, wie geschätzt Ralf in der Szene ist. Umso mehr
freut es mich, dass ich dieses Interview hier veröffentlichen kann.

Genug der Vorrede, legen wir einfach los!

Frage: Ralf, auch wenn dich viele
schon kennen, sag uns in wenigen Sätzen, wer du bist und wo du lebst.

Antwort: Sehr gerne. Also mein
Name ist Ralf Schmitz, ich bin Jahrgang 1967 und somit aktuell 45 Jahre
alt. Nach einer normalen Schullaufbahn, ohne Hochschule oder Abitur,
habe ich eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (Dreher) absolviert.
Irgendwie hat mich aber mit der Zeit immer mehr das Thema Reisen
infiziert. So war es mir nach 3 Jahren Ausbildung und 7 Jahren als
Geselle zu langweilig als Dreher, und kurzerhand habe ich mich
entschlossen, eine zweite Ausbildung zu starten. Und zwar zum
Reiseverkehrskaufmann. Nach erfolgreichem Abschluss habe ich dann 10
Jahre mit vollem Einsatz und viel Spaß im Reisebüro gearbeitet, die
letzten 5 davon als Reisebüroleiter.

Irgendwann hat mich dann der Gedanke gefesselt, im Ausland
leben zu wollen. Dieser Wunsch wurde irgendwann dann so stark, dass ich
mir Gedanken gemacht habe, wie ich das realisieren kann.

Was soll ich sagen. Ich habe den Weg gefunden. Seit nunmehr
2009 lebe ich mit meiner lieben Frau auf Mallorca, und wir fühlen uns
dort pudelwohl. Und trotzdem wollten wir uns einen weiteren Wunsch
erfüllen. Die USA. Florida ist einfach ein Traum. Ja, und seit 2011
leben wir nun abwechselnd auf Mallorca und in den USA/Florida.

Wegen der langen Flugstrecke, zur Zeit noch viel mehr auf
Mallorca als in Florida. Das hat aber auch viel damit zu tun, dass ich
seit 2 Jahren immer mehr Anfragen als Speaker für Seminare und
Kongresse erhalte. Alles in allem aber “Leben wir unseren Traum”.

Frage: Das hört sich absolut
krass an, und meinen Glückwunsch dafür. Aber was hat das alles mit
Affiliate-Marketing zu tun?

Antwort: Ganz einfach! Dieses
Leben, diese Freiheit selber zu entscheiden, wo ich arbeite und lebe,
das hat und ermöglicht mir Affiliatemarketing. Ich habe es eben schon
erwähnt, dass ich auf der Suche nach einem Business war, mit dem ich
das Auswandern realisieren kann.

Für mich kam es niemals in Frage, in einem fremden Land als
Arbeitnehmer zu leben. Reiseleiter hätte ja sehr nahe gelegen, oder bei
einer Mietwagenfirma anzufangen. Aber das Klima, die Mentalität und die
Arbeitszeiten sind schon hammerhart. Und wenn ich in einem fremden Land
lebe, möchte ich auch was von Land und Leuten kennenlernen und genießen.

So musste also ein Business her, wo ich an keinen Ort und an
keine Zeiten gebunden bin. Danach habe ich gesucht. Es hat gar nicht
lange gedauert, da habe ich 2006, damals habe ich mich auf die Suche
gemacht, Dr. Oliver Pott gefunden. Gratis Report angefordert, auf 2-3
weiteren Seiten informiert, und los ging es. Das Thema hat mich sofort
fasziniert. Internetmarketing, genau das, was ich gesucht habe.

Mein Wunsch, Erfolg zu haben, auswandern zu können, also meine
Ziele zu erreichen, war so stark, dass ich einen Tag nach dem Download
vom Pott Report sofort angefangen habe, das Ganze umzusetzen. Das war
Ende September 2006.

Im Januar 2007 konnte ich meinen Job kündigen, und mich
Vollzeit mit einer eigenen Firma für Internetmarketing Selbstständig
machen. Um aber auf den Punkt zu kommen: Angefangen habe ich mit einem
eigenen Ebook. Schnell hatte ich aber viele viele Email-Adressen
gesammelt und wusste nicht genau, was ich damit anfangen sollte. Ich
wusste, diese Adressen sind viel Wert, aber was damit tun. Ein weiteres
Produkt zu dem damaligen Thema zu erstellen war nicht möglich. Also
suchte ich nach einer Lösung wie ich diese Adressen monetarisieren
konnte.

Dabei lief mir Affiliate-Marketing über den Weg. Am gleichen
Tag hatte ich passende Affiliate-Produkte gefunden und sofort an die
Adressen per Email empfohlen. Was soll ich sagen: Am nächsten Tag hatte
ich knapp 800 Euro an Provisionen.

Das war so geil, dass ich mich mit diesem Thema seit diesem
Tag beschäftige. Kein Produkt, kein Support das ist doch einfach nur
genial. Meine Faszination, meine Leidenschaft für Affiliatemarketing
war geboren und hält bis heute an.

Frage: Ralf, das hört sich sehr
spannend, aber auch sehr einfach an. Ich kann mir aber nicht
vorstellen, dass bei dir alles ohne Probleme ablief.

Antwort: Da hast du absolut
Recht. Wenn man das liest, hört es sich sehr einfach an. Grundsätzlich
möchte ich auch sagen, dass es einfach ist. Denn vergleichen wir es
einfach mal mit einer Ausbildung. Man verlässt die Schule und geht dann
3 Jahre in eine Ausbildung. 3 harte Jahre würde ich mal behaupten, und
das mit sehr wenig Geld.

Stellt man nun mal das Business Affiliatemarketing dagegen,
kann man aber sagen: In 6-12 Monaten kann man das von der Pike auf
lernen, und zwar ohne Vorkenntnisse im Bereich Marketing oder Internet.
Denn als ich damals anfing, hatte ich von beidem absolut null Ahnung.
Und ich habe es innerhalb von 4 Monaten geschafft, mehr als Affiliate
bzw. Internetmarketer zu verdienen, als in meinem Hauptjob.

Dazu kommt das ich kaum Kosten hatte. Keine Miete (ich arbeite
ja von zu Hause), keine Ladeneinrichtung und alles, was dazu gehört.
Eigentlich könnte man sagen 50 Euro für Domain und Websapce und damals
ca. 20 Euro im Monat für das Email-Marketing-Programm. Das war es.

Aber, und das verschweige ich auch nie: In der ersten Woche
habe ich satte 1000 Euro bei Adwords verpulvert. Das war damals unser
Urlaubsgeld. Futsch war es! Heißt auch, ich habe Fehler gemacht, und es
lief nicht nur alles rund. Damals habe ich sogar nach der ersten Woche
zuerst mal hingeschmissen, war down und übertrieben gesagt, habe ich
mich eine Woche auf die Couch gelegt und geheult. 1000 Euro weg.

Nach der Woche kam aber der Kämpfer hoch. Wenn andere
(Anmerkung: Dr. Oliver Pott, Christoph Mogwitz, Heiko Häusler) das
können, dann kannst du das auch. Ich habe mich noch mal 3 Tage
hingesetzt, und mir alles genau durchgelesen, alles angeschaut, und
meine Fehler erkannt.

Vor allem aber, ich habe niemals aufgegeben. Und ich denke das
ist einfach das größte Problem. Ich bin mir ganz sicher, jeder der
will, kann als Affiliate Erfolg haben, und sich ein MEGA Business
aufbauen. Vielleicht auch nur für 500 Euro oder 600 Euro im Monat dazu
verdienen. Hier ist alles möglich. Aber viele geben zu früh auf, haben
kein Durchhaltevermögen, reden nur und setzen nicht um.

So geht es dann nicht. Ich kenne keinen einzigen Unternehmer,
und keine einzige erfolgreiche Person, bei der alles immer ohne
Probleme ablief. Warum wohl? Es ist normal als Unternehmer, dass auch
mal eine schlechte Phase kommt. Wer aber den Willen, das
Durchhaltevermögen und Ziele hat, für die er an der Sache bleibt, der
wird Erfolg haben.

Frage: Da gebe ich dir natürlich
auch Recht. Man muss alles von beiden Seiten betrachten. Du sagst
Technik, Internet und Marketing kann man sehr schnell lernen. Ok, aber
ein Thema an dem viele scheitern ist z.B. die Buchhaltung und das
Rechnungswesen. Da braucht man meiner Meinung nach eine Ausbildung,
sonst geht es schief.

Antwort: FALSCH! Ich gebe zu, das
würde helfen. Aber gerade im Affiliatemarketing benötigt man da gar
nicht viel Wissen. Und damit sind wir bei einem weiteren dieser absolut
genialen Gründe die Affiliate-Marketing so geil machen.

Als Affiliate outsource ich ja quasi fast alles. Ich benötige
keine eigene Buchhaltung. Nicht falsch verstehen. Natürlich muss jeder
seine Buchhaltung für die Steuer machen und die Gutschriften und
Rechnungen sortieren und abheften. Aber wir benötigen KEINE
Kundenbuchhaltung. Als Affiliate müssen wir keine Rechnungen schreiben,
keine Geldeingänge kontrollieren, keine Gutschriften erstellen, keine
Mahnungen schreiben. Und ganz krass natürlich auch keinen Support
leisten, auch den übernimmt das Affiliateprogramm (Partnerprogramm).
Und jetzt sag mal einer, dass das nicht geil ist. Um alles kümmert sich
der Anbieter des Programms, und wir bekommen trotzdem Geld dafür.

Auch wenn das sich jetzt sehr leicht anhört. Aber wenn wir
diese ganze Zeit schon sparen, dann sollte es wirklich jeder der 1×1
rechnen kann, auch schaffen Gutschriften und Eingangsrechnungen
abzuheften. Bei mir selbst beläuft sich das auf ca. 60 DIN A4 Seiten
pro Monat.

Natürlich zu bedenken hier: Das spart auch unheimlich viel
Zeit, die ich dann wieder am Strand oder bei Ausflügen nutzen kann, wo
andere am Schreibtisch sitzen und Rechnungen schreiben oder
Geldeingänge kontrollieren.

Mein Fazit fällt hier mehr als positiv aus. Ich finde
“Affiliate Marketing ist das geilste Business der Welt”

Frage: Klasse Ralf, so habe ich
viele Punkte noch nie betrachtet. Aber mal ehrlich warum scheitern dann
so viele? Das ist ja auch ein Grund warum die “Geld verdienen im
Internet Szene” ein wenig verrufen ist.

Antwort: Das kann viele Gründe
haben. Nun betreibe ich ja seit einigen Jahren auch eigene große
Projekte, dort habe ich sehr viel Einblick in die Probleme der Kunden.
z.B. im VIP-Affiliateclub, den ich seit 2011 betreibe, und der mehr als
2200 Mitglieder hat. Zudem trete ich seit 2 Jahren auch als Speaker auf
Kongressen, Seminaren und Messen auf, und habe dort sehr engen
Kundenkontakt. Daher kann ich mir, denke ich, auch ein gutes Bild
machen und bin fähig das beurteilen zu können.

Fangen wir also an. Hauptproblem ist meiner Meinung nach das
fehlende Durchhaltevermögen. Viele User starten mit diesem oder auch
mit einem anderen Business und haben einen Traum. Wenn die ersten
Probleme auftauchen, stecken sie aber den Kopf in den Sand. Es fehlt
also der Ehrgeiz etwas zu erreichen. Das komische an der Sache: Der
Traum ist ja vorhanden. Aber man geht trotzdem lieber unter der Woche
mit Freunden weg, am Wochenende in die Kneipe oder Disco. Sie ordnen
Ihr Ziel, ihren Traum also anderen Sachen unter.

Aber mal ehrlich: Kann ich mir in der Kneipe oder bei Freunden
auf der Couch einen Traum erfüllen? Nein, so funktioniert es nicht. Man
muss einfach Durchhaltevermögen haben und dran bleiben. Ich spreche
hier nicht davon, dass man ab sofort nur noch am PC sitzt und arbeitet.
Nein, aber 1 oder 2 Termine nehme ich nicht mehr wahr, bis ich es
geschafft habe. Wenn ich es am Ende geschafft habe, dann lache ich
darüber, und habe mehr Zeit als jemals zuvor. Und das meine ich mit
Durchhaltevermögen. Das lassen einfach sehr viele Menschen vermissen.

Ein weiterer Punkt ist ganz sicher, dass man keine klaren und
ordentlichen Ablauf hat. Dass sich viele verzetteln und die Aufgaben
nicht in der richtigen Reihenfolge angehen. Es geht nun mal nicht, dass
man Schritt 1 vor Schritt 2 macht. Das funktioniert nirgends. Kein
Business dieser Welt verzeiht diesen Fehler. Es fehlt also eine klare
Struktur.

Hier kann ich heute sagen, auch bei mir war das damals ein
Problem. Ihr erinnert euch, ich habe mit Adwords angefangen, das war
damals genau der falsche Schritt. Aber sowas kann man lernen, wenn man
sein Ziel, seinen Traum erreichen will. Es gibt jede Menge Lektüre zu
diesem Thema, klasse Seminare und tolle Videokurse.

Und damit sind wir beim nächsten Punkt. Die Ziele oder das
Ziel. Hier muss ich immer wieder feststellen das Ziele nicht richtig
definiert sind, keine klare Ausrichtung und keinen Fokus haben. Ein
großes Problem, aber auch das kann man lernen. Ich könnte über diese
Punkte hier, denke ich, Stunden schreiben, aber solange würde keiner
lesen 🙂 . Also komme ich zuerst mal zum finalen Punkt.

Warum hat diese sogenannte “Geld verdienen im Internet”
teilweise einen so schlechten Ruf? Klar gibt es ein paar schwarze
Schafe, aber das größte Problem ist der User selbst. Er kauft ein
Ebook, einen Videokurs oder ein Coaching. Anstatt die Aufgaben
anzugehen, schaut man mal drüber und kauft sich das nächste Produkt.
Umgesetzt wurde aber keins, heißt, am Ende bleibt der Erfolg aus. Und
nun ist jeder Schuld, dass es nicht geklappt hat, nur man selbst nicht.
Das ist mit das größte Problem überhaupt. Denn es ist super einfach die
Schuld auf andere zu schieben. Auf jeden Fall viel einfacher, als sich
selbst zu hinterfragen und an seinem Leben und der Einstellung etwas zu
ändern. Würde man aber das tun, anpacken und Durchhaltevermögen zeigen,
dann würde man es auch schaffen.

Ich kenne mehr als 1000 Produkte. Und bei 950 behaupte ich,
funktioniert das, was beschrieben wird. Aber doch nur dann, wenn ich
etwas TUE, wenn ich anpacke und umsetze. Dann kommt irgendwann auch der
Erfolg, die Erfolgserlebnisse, die einen immer wieder und weiter
motivieren. Aber wie gesagt, es ist immer viel leichter, anderen die
Schuld zu geben für das eigene Versagen. Man fühlt sich besser und
wohler. Der andere ist ja Schuld. Liebe Leute so geht es nicht, und das
ist ein großes Problem.

Frage: Wow Ralf, klare Worte! In
vielem stimme ich dir auch zu. Ich will hier auch keine Diskussion
lostreten, sondern mehr von dir erfahren. Wie könnte man diese Probleme
Struktur, Zielsetzung und Fokus ausrichten denn lösen?

Antwort: Danke für diese Frage
🙂 Darüber mache ich mir schon jahrelang Gedanken. Die ersten Gedanken
habe ich vor 2 Jahren mit dem VIP-Affiliateclub in die Tat umgesetzt.
Hier habe ich ein Produkt geschaffen, das den User ganz klar führt.
z.B. habe ich die Problematik Schritt 13 vor Schritt 1 zu machen dort
hart angepackt. Jeder neue Kunde bekommt also nicht alle Inhalte auf
einmal geliefert, sondern jede Woche wird eine neue Lektion
freigeschaltet. So hat der Kunde dann immer eine Woche Zeit, die
Aufgabe zu erledigen. Hier habe ich, wenn man so möchte, meinen
kompletten Weg nachgebaut, mit dem ich Erfolg hatte. Natürlich habe ich
meine Fehler aber weggelassen. Logisch, gell?!

Diese Vorgehensweise funktioniert sehr sehr gut. Das zeigen
auch die enorm vielen Erfolgsgeschichten meiner Mitglieder. Natürlich
gibt es auch hier aber Leute, die nicht komplett durchziehen und wieder
aufhören. Alles andere wäre gelogen. Ich sage aber auch zu Anfang im
Club, dass jede Menge Arbeit dazu gehört und man nicht von heute auf
morgen 30.000 Euro verdient. Auch wenn das im Marketing oft suggeriert
wird, so muss ich doch an den Verstand jedes Erwachsenen appellieren,
hier mal richtig nachzudenken, auf der anderen Seite aber auch mal eine
Lanze für das Marketing brechen. Wer würde ein Produkt kaufen wo man
sagt: “In 4 Wochen 5 Euro verdienen”. Mehr sage ich dazu nicht.

Ok, aber wie oben schon gesagt gibt es noch viele viele
Menschen da draußen, die wirklich wollen. Die es schnell wollen. Und
auch da habe ich mir sehr lange Gedanken gemacht. Und im letzten Sommer
bei meinen vielen Strandspaziergängen eine Lösung gefunden.

Diese Lösung hat mir eigentlich ein Kunde geliefert, der bei
mir ein Private Coaching gebucht hat. Dieser Private Coaching Kunde hat
im ersten Jahr nach diesem Coaching sage und schreibe 200.000 Euro
Umsatz erreicht. Keine Frage das ist der beste Private Coaching Kunde,
den ich je hatte. Hier muss ich aber auch ganz klar anmerken: Jede
Aufgabe, die ich ihm gestellt habe, hat er sofort und ohne Abweichung
durchgeführt. Kein Lamentieren, kein “das kann ich nicht”, kein “das
mache ich anders weil ich das so gewohnt bin”, oder weil der oder der
das anders sagt. Nein, er hat schnell und 1zu1 umgesetzt was ich ihm
aufgetragen habe. Somit für mich die 100% Bestätigung, dass es
funktioniert, wenn der Kunden genau das umsetzt, was ich sage.

Also die beste Grundlage, auf dieser Basis etwas zu
entwickeln, was jeder anwenden kann. Hier muss ich dazu sagen, Nische,
Webseite, Email-Marketing, Social Medias, all das habe ich für den
Kunden installiert und eingerichtet. Heißt, er konnte sofort mit dem
Marketing starten. Viele brauchen allein für die Technik fast 4-6
Monate. Genau in dieser Zeit gibt es aber keinen Cent zu verdienen.
Denn bevor man Marketing machen kann, muss die Technik stehen. Und es
ist nun mal bewiesen, dass mit Marketing Geld verdient wird, und nicht
mit dem Installieren und Einrichten der Webseite. Allerdings geht auch
ohne Webseite kein Marketing. Also ein Kreislauf.

Und genau hier setze ich an. Ich habe mich mit dem Private
Coaching Kunden, Christoph Gruhn heißt er übrigens, zusammengesetzt,
und wir haben das komplette Coaching noch mal auf Papier gebracht. Am
Ende stand ein Konzept. Meiner Meinung nach das beste Konzept auf dem
deutschsprachigen Markt.

Ich habe Christoph Gruhn sofort eine Partnerschaft angeboten,
denn eins wurde ebenso klar: Den Aufwand dieses Konzept umzusetzen,
benötigt mehr als einen Mann.

Da das Produkt noch nicht am Markt ist, möchte ich noch nicht
allzu viel darüber verraten. Eins sei aber gesagt: Wir liefern dem
Kunden die komplette Technik, wir haben die Nische, mit das Wichtigste
im Bereich Affiliate-Marketing,
identifiziert. Dann die Webseite mit WordPress installiert, 70 Social
Media Konten eröffnet, Email Konto eröffnet, Email-Marketing
eingebunden, Analytics installiert, und und und und und. Rundum alles,
was dazu gehört, um sofort zu starten.

Wir versetzen den Kunden also sofort in die Lage effektives
Marketing nach unserer Anleitung zu starten. Noch mal: Marketing ist
der Schlüssel zum Erfolg, und nicht sich 3, 4 oder 5 Monate mit der
Technik rumzuschlagen.

Wie betreuen den Kunden 12 Monate lang wenn man will Tag und
Nacht und führen ihn Schritt für Schritt zum Erfolg. Zudem handelt es
sich hier um eine Lifetime Mitgliedschaft. Der Kunde hat auch nach den
12 Monaten immer Zugriff auf alle Trainings und Inhalte sowie Seminare.

So, mehr verrate ich an dieser Stelle nicht. Wer mehr wissen
möchte, muss sich noch ein wenig gedulden, kann sich aber unter Magic-Affiliate
für weitere Infos eintragen.

Frage: Ok, habe ich verstanden.
Aber wie löst ihr die von dir angesprochenen Probleme Zielsetzung und
Durchhaltevermögen?

Antwort: Auch hier haben wir
lange drüber nachgedacht. Aber wenn ich so was ankündige, dann mache
ich das nicht ohne Hintergrund und ohne Test. Die Frage war also: Warum
halten so viele nicht durch?

Ein Grund dafür ist sicher, dass man die meiste Zeit alleine
vor dem PC sitzt, und keine richtige oder direkte Unterstützung
bekommt. Sich selbst motivieren ist dann relativ schwer für viele
Menschen. Also mussten wir etwas schaffen, wo jeder immer motiviert
wird. Egal, ob er gerade keinen Bock hat, etwas nicht funktioniert,
oder ein Tief da ist.

Eins kann ich versprechen: Wir haben es geschafft! Seit 6
Monaten läuft die Testgruppe und die beweist ganz klar, dass wir dieses
Problem lösen konnten, und zwar meisterhaft. Ich bitte an dieser Stelle
um Verständnis, dass ich auch hier noch nicht mehr verraten möchte. Das
hebe ich mir für den Start des Produkts auf. Wer mehr wissen will, geht
auf www.magic-affiliate.com und trägt sich dort ein.

Frage: Danke Ralf, nach diesen
mehr als ausführlichen und vor allem ehrlichen Antworten nun noch eine
letzte Frage. Was soll man am Anfang auf jeden Fall beachten, und was
ist das Wichtigste am Anfang?

Antwort: Die Antwort fällt mit
sehr leicht. Einfach bei Magic-Affiliate
eintragen und die Infos abholen 🙂 Ok, Spaß beiseite. Natürlich gibt
es ein paar Sachen zu beachten. Aber das mit Abstand Wichtigste ist
Email-Marketing. Egal welche Nische, egal welches Produkt:
Email-Marketing ist absolute Pflicht. Man muss dazu wissen, dass ca.
72% der Umsätze über Email-Marketing erreicht werden.

Immer wieder verzichten die User aber am Anfang aus
Kostengründen. Ich kann da nur sagen: Wer die 20 Euro im Monat nicht
hat, der sollte erst gar nicht anfangen. Bzw. bevor man es gar nicht
einsetzt, sollte man ein kostenfreies System einsetzen, auch so was
gibt es. Aber ohne Email-Marketing starten ist der größte Fehler
überhaupt. Damit verschenkt man sein Potential. Und auch wenn es viele
nicht mehr hören können, “In der Liste liegt das Geld” ist pure
Wahrheit.

Ein Punkt der noch dazu kommt: Wenn Email-Marketing, dann auch
richtig. Das heißt, auch wenn man nur 5 oder 6 Leser hat, von Anfang an
regelmäßig Newsletter senden. Auch hier wird sehr oft falsch gedacht.
So lapidar, och ich sammel zuerst mal 100 Leser, und dann schreibe ich
mal Newsletter. Das ist schon der Anfang vom Ende.

Auch wenn es sich sehr einfach und blöd anhört. Es ist 100%
die Wahrheit.

Frage: Ralf, vielen Dank für
dieses super interessante Interview. Ich selber bin begeistert, und
denke auch meine Leser werden es sein. Man merkt dir hier ganz klar an,
wie viel Leidenschaft du für dieses Thema hast und für dieses Business
lebst. Natürlich auch mit dem Hintergrund, dass Affiliate-Marketing
dich so erfolgreich gemacht hat, und dir dieses Leben ermöglicht. Ich
selbst finde deine Arbeit und deine Ansichten klasse, und werde deine
Tipps beherzigen.

Vor allem aber werde ich mir dein neues Projekt ganz genau
anschauen, denn auch ich habe viele Dinge in diesem Interview erkannt,
die meinem Erfolg im Wege stehen. Vielen Dank, Ralf.
Abschließend überlasse ich dir noch mal das Wort.

Antwort: Ich muss dir danken,
dass ich das Interview hier geben durfte. In der Tat macht mir dieses
Business so viel Spaß, dass ich mit Freude und Leidenschaft dabei bin.
Für mich ist “Affiliate-Marketing das geilste Business der Welt”. Ich
wünsche allen Lesern für die Zukunft viel Erfolg, vor allem aber
Gesundheit, denn das ist das wichtigste Gut, das wir haben.

Ich würde mich freuen den ein oder anderen Leser auch einmal
persönlich kennenzulernen, vielleicht auch im Rahmen von meinem neuen
Projekt Magic-Affiliate.
Vielen Dank.

Leave a Reply

%d bloggers like this: