Die Neue Lust am Buch – eBook Hype oder Trend – Webmaster Friday

Das Thema in dieser Woche beim Webmaster Friday sind E-Books

eBook im Kindle Reader"E-Books, also elektronische Bücher, sind in vielerlei Hinsicht vergleichbar mit einer Sammlung guter Blogartikel. Ein gut aufbereitetes Thema kann man in einem oder mehreren Blogposts anbieten, oder aber als eigenständiges E-Book."
"Wie steht ihr zu E-Books? Lest ihr selber welche? Kauft ihr sie – oder greift ihr eher auf kostenlose E-Books zurück?"

Also für mich sind E-Books ein wichtiger Bestandteil meines Geschäfts. Darüber hinaus bin ich allerdings auch ein großer Fan von E-Books. Neben etlichen fachlichen besitze ich auch viele E-Books, die einfach nur der Unterhaltung dienen. Etliche davon habe ich gekauft, aber meine ganz große Leidenschaft gilt dem Sammeln von kostenlosen E-Books. Dabei konzentriere ich mich nahezu ausschließlich auf englischsprachige E-Books bei Amazon. 
Meine Sammlung umfasst derzeit etwa 100 bezahlte und 26.000 kostenlose E-Books. Ich bin ein E-Book-Hamster. Es ist schon beinahe eine Sucht ;-)

Ich lese eBooks nicht nur auf dem PC mit dem KindleReader für PC und Calibre, sondern besitze auch noch drei Lesegeräte (einen Kindle Touch, einen Kindle Fire und einen Reader von Weltbild). Ach ja, und für Android gibt's ja auch noch die passende App.

"Habt ihr schon einmal daran gedacht, einen Teil Eures Blogs bzw. der Themen, die Euch interessieren, als ein E-Book zu veröffentlichen?"

Wie gesagt sind die E-Books für mich ein Teil meines Geschäfts und ich werde in Zukunft vermehrt E-Books produzieren, indem ich Artikelserien meines Blogs zu E-Books zusammenfasse. Dabei sind diese Artikelserien schon mit der Absicht konzipiert, später daraus ein Buch zu machen. Das ist wie gesagt, ein Projekt in der nahen Zukunft.

Auch ich habe schon ein erstes E-Book geschrieben, natürlich über das Schreiben eines E-Books und damit meine ersten Erfahrungen gesammelt. Vor allem mit der Kritiker-‘Kultur’ der Deutschen. Es scheint leider so, dass es Leute gibt, die nichts Besseres zu tun zu haben, als ihre lieben Mitmenschen runter zu ziehen und mit schlechter Kritik und Häme zu überziehen. So etwas habe ich im englischsprachigen Teil von AMAZON noch nie gesehen. Wenn dort negativ kritisiert wurde, dann im wesentlichen sachlich und berechtigt.

Im Nachhinein hat man mir auch gesagt, was ich ‘falsch’ gemacht hatte. Um mein Buch, auf das ich damals sehr stolz war, zu fördern, habe ich es anfangs kostenfrei zur Verfügung gestellt. Und genau das war der Fehler, denn Freebies ziehen die Berufsnörgler, wie ich sie hier mal nennen will, an. Geschickter wäre es gewesen, die ersten Verkäufe und Verkäuferkritiken abzuwarten, da diese erfahrungsgemäß sehr viel wohlwollender ausfallen.

Wie wichtig sind Euch die Kommentare, die es ja nur unter einem Artikel gibt?

Für mich sind die Kommentare unter den E-Books zum Beispiel bei Amazon ein wichtiges Entscheidungskriterium. Es braucht allerdings ein wenig Übung, echte von bestellten Rezensionen zu unterscheiden und dann gibt es da ja wie gesagt auch die nicht ernst zunehmenden selbst ernannten Nörgel-Kritiker.

Welche Dienste kennt ihr, die das vereinfachen? Habt ihr schon mal ein E-Book veröffentlicht? Was gilt es zu beachten und was sind nützliche oder unverzichtbare Tools?

Ich erstelle meine E-Books mit OpenOffice und konvertieren Sie dann in PDF bzw. in HTML (für Amazon). Als weiteres Konvertierungstool benutze ich die Freeware Calibre. Zum Diktieren benutzen ich Dragon NaturallySpeaking in der Version 12.

Ich veröffentliche meine Bücher als PDF auf Nischen Webseiten und bei Amazon.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Autoren, die den E-Book-Hype ausnutzen möchten: welche Signale sollten einen vor dem Herunterladen eines E-Books misstrauisch machen? 

Leider gibt es einige Autoren, die schnell billig erstellte E-Books in Serie raushauen. Und dabei in keiner Weise auf die Qualität der Inhalte achten. Die Inhalte dieser meistens Ratgeberlektüre, wird von billigen Schreibern auf Stundenlohnbasis zusammengeschrieben. Das ist leider so. Einen Tipp, woran man solche Bücher erkennt, kann ich leider nicht geben.

Eine grundsätzliche Empfehlung dazu welche Art von E-Books man vermeiden sollte habe ich nicht. Meine Erfahrungen sind überwiegend positiv. Das liegt natürlich auch an der jeweiligen Erwartungs- und Anspruchshaltung des Lesers.

Vor welcher Art von E-Books sollte man die Finger lassen? Habt ihr schon schlechte Erfahrungen mit E-Books gemacht?

Was Ihr für Erfahrungen oder Meinungen zu diesem Thema? Schreibt doch einfach eure Meinung oder Erfahrungen unten in die Kommentare.

Wenn euch der Artikel gefallen hat sagt es weiter. Dafür hab ich euch die Buttons unter dem Beitrag eingebaut ;-).

Bis zum nächsten Mal
Olaf

Weitere Beiträge zu dem spannenden Thema: http://www.webmasterfriday.de/blog/E-Books

1 Comment

  1. Pingback: E-Books – die modernen Bücher für jedes Alter | blog-on-tech.de - Der Technikblog

Leave a Reply

%d bloggers like this: