Das Private Label Rights 1×1

Was genau sind Private Label Rights?

Was genau sind denn nun “Private Label Rights (PLR)”? Und was haben sie mit dem Internet Marketing zu tun? Private Label Rights kann man folgendermaßen definieren:

“Content, also Inhalte, meistens Texte, Artikel, eBooks oder Reporte, erstellt von einer meist unbekannten dritten Person, mehreren Käufern  zum Kauf und zur weiteren Nutzung angeboten. Dieser Content, bzw. dieses Material, kann entweder so wie es ist weiter verwendet werden, oder es kann beliebig nach den Wünschen vom Käufer bearbeitet werden, entsprechend der genauen Lizenz des Verkäufers. Im Einzelnen gibt es da geringfügige Unterschiede zwischen den PLR-Händlern.”

Jeder PLR-Händler hat wie gesagt spezielle Richtlinien zum Gebrauch des Materials. Das kannst du dann meist auf den entsprechenden Verkaufsseiten nachlesen. So verbieten manche Händler z.B. den Weiterverkauf. Andere wieder erlauben zwar den Weiterverkauf, aber untersagen dem Verkäufer, sich selbst als Autor auszugeben und das Copyright zu besitzen.

Wie auch immer, die meistens PLR-Händler erlauben Dir nach dem Kauf mit dem Material so ziemlich alles anzustellen, was Du Dir vorstellen kannst, ohne jegliche Einschränkung. Wenn Du Dir Private Label Rights(PLR) Material gekauft hast kannst Du damit z.B.:

  • Den Titel des Werkes ändern
  • Den Inhalt umschreiben, umstellen, etwas hinzufügen, etwas weglassen
  • Affiliate-Links einfügen
  • Dich selbst als Autor ausgeben
  • Das Werk als Bonus weitergeben
  • Material zerlegen, um daraus eine Artikelserie zu machen
  • Die Inhalte benutzen, um daraus eine Webseite zu machen
  • Das Material weiterverkaufen

Wenn Du Dich schon ein wenig mit Internet Business beschäftigt hast, dann hast Du sicherlich schon den Slogan gehört ‘content is king’. Was soviel heißt, dass guter Content, als hilfreiche Inhalte und Texte das Allerwichtigste für eine Homepage sind. Es muss Dir daher eine Herzensangelegenheit sein, für Deine Homepage guten Content zu bekommen. Der Inhalt einer Website muss, damit sie den Besuchern und den Suchmaschinen wie Google gefällt, immer wieder ergänzt, überarbeitet und erneuert werden. Du musst Deine Website pflegen. Die Zeiten wo Du eine Seite aufgebaut hast und sie dann für alle Zeiten bei Google gelistet war, sind vorbei.

Genau aus diesem Grund sind Private Label Rights eBooks, Artikel und Reports bei Website Inhabern so beliebt. Mit relativ wenig Arbeit (Titel ändern, Sätze ein wenig umschreiben, die wichtigsten Schlüsselbegriffe (Keywords) unterbringen) hast Du frischen Content für Deine Homepage oder nutzt es als Giveaway als Anreiz für Deinen Listenaufbau.

Einige der erfolgreichsten Websites sind aus weiter nichts als Private Label Rights(PLR) entstanden. Private Label Right Material ist dann quasi das Rohmaterial eines ‘Internet Unternehmers’.

Ziehen wir einmal den Vergleich zu einem Unternehmer in der realen Welt. Nehmen wir mal an Du wärst Hersteller für eine Gesichtscreme, dann würdest Du Dir die Rohmaterialien, die Du für Deine Gesichtscreme benötigst einkaufen und nach Deinem Rezept, Deiner Formel, zusammenmischen. Aus den Rohstoffen wie Öle, Düfte und was weiss ich, würdest du etwas ganz Neues, Individuelles erschaffen. Durch Deine spezielle Rezeptur und Formel entsteht ein Produkt, dass, obwohl vermutlich aus den gleichen Rohstoffen wie bei Deinen Konkurrenten bestehend, doch gänzlich einzigartige Eigenschaften und ein Alleinstellungsmerkmal besitzt.

Und genau in diesem Sinne benutzt der Internet Unternehmer die Private Label Right Produkte, die er als Rohmaterial für seine Informationsprodukte einkauft. Durch neue Zusammenstellungen und Ergänzungen komponiert er ein einzigartiges neues hochwertiges Produkt, dass er dann gewinnbringend vermarkten und verkaufen kann.

Private Label Rights Produkte gibt es auch auf dem deutschen Markt schon eine ganze Weile. Doch sie sind nicht sehr bekannt, was auch daran liegen mag, dass die Qualität oft nicht so gut war. Oft waren es schlecht aus dem Englischen übersetze Texte.

Private Label Rights Artikel, eBooks und Reports werden von den Händlern in verschiedenen Dateiformaten angeboten. Manchmal als WORD-Dokumente, manchmal als PDFs oder als einfache Textdatei, was mach meinem Dafürhalten, das beste ist. PDFs sind meiner Meinung nach nicht optimal, denn wer besitzt schon einen PDF-Editor wie den teuren ACROBAT DESTILLER.

Oft werden Private Label eBooks mit einer fertigen Verkaufsseite angeboten, was Dir viel Arbeit ersparen kann, falls Du das Material weiterverkaufen willst. Aber auch hier solltest du den Verkaufstext umschreiben, um Dich und Dein Produkt von den Mitbewerbers abzugrenzen. Ist doch klar, oder?

Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen: Wenn Du PLR Material auf Deiner Homepage verwendest, solltest Du es umarbeiten, um daraus etwas Neues, Einzigartiges zu schaffen. Google wird es Dir lohnen.
Wenn Du das Material allerdings zum Download anbieten oder für Deinen Email-Newsletter verwenden möchtest, dann könntest Du es auch lassen wie es ist.

[Diese Artikelserie zu Deutschen Private Label Right (PLR) wird fortgesetzt -> Bitte trage Dich in meinen Newsletter ein, damit Du keinen Artikel versäumst]

2 Comments

  1. Pingback: Produktvorstellung - PLRclub von Joschi Haunsperger - Deutsche Private Label Right Produkte - Olaf Weiland Internetmarketing

  2. Pingback: Der PLRclub-frische deutsche Private Label Right Produkte « Olaf Weiland’s Weblog

Leave a Reply

%d bloggers like this: