5 gute Gründe SEO zu hassen …

SEO im Überblick

5 Gründe, warum viele Marketer Suchmaschinenoptimierung nicht mögen …

Es gibt Marketer, deren gesamtes Geschäft basiert auf SEO und darauf Besucher über die Suchmaschinen zu erhalten und die sind mehr als einmal im letzten Jahr ins Schleudern gekommen. Aus den laufenden Diskussionen habe ich mir mal die 5 Top Gründe SEO (Suchmaschinenoptimierung), gemeint ist oft GOOGLE, zu hassen

  • 5. Suchmaschinenoptimierung ist zu schwierig …Jep, wenn man zu sehr ins Detail geht und nicht die berühmt berüchtigte 80/20 Regel berücksichtigt, kann man sich schon ziemlich verzetteln.Die Realität sieht indes deutlich einfacher aus. Wenn man ein paar grundlegende Maßnahmen, wie gute Inhalte, gutes Layout, benutzerfreundliche Navigation, funktionierende Links, die “richtigen” Plugins, usw., einhält, kann man schon einiges erreichen. 
  • 4. SEO ist ‘tot’…Suchmaschinenoptimierung ist keinesfalls tot, denn es gibt sie immer noch, die erprobten Methoden. Die richtigen Methoden, richtig umgesetzt führen auch heute noch zu zahlreiche, gut targetierte Besucher über die Suchmaschinenergebnisse.Man sollte aber nicht vergessen, dass es viele andere Quellen für gut targetierte Besucher neben den Suchmaschinen gibt … und das schöne ist, dadurch wird oftmals ebenfalls das Suchmaschinenranking erhöht (Besucher über die Sozialen Netzwerke (Social Traffic)) – mit der Zeit!!!
  • 3. Ständig ändern sich die Regeln… Klar ist das frustrierend. Kaum haben wir Pinguin und Panda verdaut, sind wir schon wieder am Fummeln, in wieweit der Kolibri (Hummingbird) unsere Seiten und deren Ranking beeinflusst. Falls wir das überhaupt rauskriegen, bevor das nächste Update aus Googles Zoo entlassen wird.Auf der anderen Seite hat sich mit den vergangenen Updates eigentlich gar nicht so viel verändert, wenn wir uns Googles Richtlinien für eine gute Seite mit guten Inhalten ansehen. Wer guten Content in der Vergangenheit und der Gegenwart produziert hat und es mit der Suchmaschinenoptimierung eben nicht übertrieben hat, der kann auch dem nächsten Google Release relativ gelassen entgegensehen.
    Nach wie vor sind regelmäßige Beiträge und möglichst große Interaktion mit den Besuchern ein gutes Zeichen, um gut gerankt zu werden. Google wird’s bestimmt merken!
  • 2. zu viel Wettbewerb…Klar, immer mehr Menschen haben davon gehört, daß man mit Blogs Geld verdienen kann und versuchen nun mit Nischenblogs durch Seo in den Suchmaschinenergebnissen (SERPs) nach vorne zu kommen.Aber hier ist es, woran 98% scheitern… ES BRAUCHT BESTÄNDIGKEIT!Eine Stunde am Tag sollte man schon aufwenden können. Das ist der Schlüssel für Ströme von organischem Traffic.
  • 1. Es dauert einfach zu lange… Das meinen mit Abstand die Meisten SEO Kritiker. In der Regel dauert es demnach 5-6 Monate, bis man einen nenneswerten Traffic aus Suchmaschinenoptimierung generieren kann. Erst nach 5-6 Monaten werfen die SEO Maßnahmen also Gwinn ab. Das ist vielen zu lange.Das das keinen Spaß macht, kann man verstehen, und wenn man sein Internet-Geschäft neben seinem normalen Job und den Arbeiten in Haus und Garten betreibt, mag das zu hart sein. Deshalb geben ja auch so viele auf.  SEO, so scheint es, ist machbar, aber hart.

Gerade der Meilenstein Nr. 1 hat mich lange grübeln lassen. Und ich glaube, ich hab etwas herausgefunden, was die Wartezeit von 5-6 Monaten DEUTLICH verkürzen kann, bis der erste Besucherstrom über die Suchmaschinen kommt, vor allem von Google.

Und wenn’s gut läuft, dauert es nicht einmal einen Tag …

Dranbleiben, ich geb Bescheid, wenn die Tests abgeschlossen sind.

Bis dahin, Sei ein Erfolg!

Olaf

P.S. Was für Erfahrungen hast Du bislang mit der Suchmaschinenoptimierung gemacht. Deine Meinung interessiert mich sehr. Gerne auch mit einem Link zu Deinem Blog.

 

Leave a Reply

%d bloggers like this: